Unsere Dämmstoffe
Unsere Dämmstoffe

Unsere Dämmstoffe

Die Wärmeleitfähigkeit eines Dämmstoffes ist das wichtigste Kriterium – diese sollte möglichst gering sein.

Weitere wichtige Eigenschaften sind:

  • Feuchtigkeitsaufnahme
  • Druckfestigkeit
  • Schall- und Brandschutz
  • Gewicht
  • ökologischer Aspekt

 

Am häufigsten werden folgende Dämmstoffe verwendet:

Polyurethan-Hartschaum (PU)

Dieser geschlossenzellige Dämmstoff wird in Form von Dämmplatten im Hochbau eingesetzt – auch PIR (Basis Polyisocyanurat) gehört zu dieser Dämmstoff-Familie.

Eigenschaften:

  • hervorragende Dämmeigenschaften (die Beste unter den gebräuchlichen Dämmstoffen): hilft somit Material, Aufbauhöhe und Kosten einzusparen
  • bessere Dämmwirkung bei gleicher Materialdicke durch extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit
  • ausgezeichnete Belastbarkeit und Stabilität durch sehr hohe Druckfestigkeit bei relativ geringer Rohdichte
  • flexibler Einsatz
  • diffusionsoffen
  • Das Multitalent ist zudem sehr formstabil und temperaturbeständig: kurzzeitig bis +250°C, dauerhaft bis +120°C!
  • Dieser Dämmstoff ist ein Duroplast, das im Brandfall nicht schmilzt und auch nicht brennend abtropft. PU-Dämmstoffe bilden bei Flammeneinwirkung an der Oberfläche eine stabile Karbonschicht, welche die darunterliegenden Schichten schützt. Es ist sogar für Brandriegelkonstruktionen in WDVS-Fassaden zugelassen und geprüft

Herstellung:

  • Herstellung über eine exotherme, chemische Reaktion flüssiger Grundstoffe
  • Zusatz des niedrigsiedenden Treibmittel Pentan


Mehr Wohnfläche durch schlankere Konstruktionen

Wohnraum ist knapp, darum stellen sich viele Eigentümer die Frage des Dachausbaus. Wenn Bebauungsplan und Raumhöhe es zulassen, kann hier wertvoller zusätzlicher Wohnraum entstehen (im Vergleich zur Verwendung anderer Dämmstoffe mit schlechterer Wärmeleitfähigkeit) bestmöglich genutzt werden.

Untenstehend ein Dämm-Beispiel für das Steildach

Hier ist die Lösung eine schlanke und effiziente Aufdachdämmung mit Polyurethan. Die Sparren müssen nicht höher sein als statisch notwendig. Dieses PU Effizienz-Dach ist schlank, schafft Platz und wird zudem gefördert.

 

Beispiel für den Zugewinn von Wohnfläche durch eine geringere Dachaufbauhöhe

*) =PU-Aufsparrendämmung kombiniert mit Vollsparrendämmung

 

 

Polyethylen-Schaumstoff (PE)

Ein weicher, geschlossenzelliger Schaumstoff auf Polymer-Basis. Dabei werden Produkte für den Hochbau, in Form von Trittschalldämm-Matten, Estrichrandstreifen sowie als Schutz gegen aufsteigende Feuchte in Bodenkonstruktionen hergestellt. In der Haustechnik werden PE-Isolierschläuche für die Wärme- und Schalldämmung von Rohrleitungen sowie als Schutz gegen Schwitzwasser und Korrosion verwendet.

Eigenschaften:

  • guter Dämmwert, bereits bei geringer Isolierdicke
  • hervorragende Dimmensionsstabilität

Herstellung:

  • Die Herstellung erfolgt mittels Extrusionsanlagen
  • Unter enormem Druck und sehr hohen Temperatur wird eine aus PE-Granulat, Flammschutz und Additiven bestehende PE-Schmelze aufbereitet, die durch Zugabe eines umweltneutralen Treibmittels zu einem elastischen, geschlossenzelligen Schaum mit relativ geringer Rohdichte aufgeschäumt wird.

 

Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS)

 

Produkte aus expandiertem Polystyrol sind bekannt als kompakter Dämmstoff aus verschweißtem, geblähtem Polystyrol mit geschlossenzelliger, luftgefüllter Struktur – auch „Styropor“ genannt. Dieses gibt es in weiß und in grau (EPS Plus). In feuchtebelasteten Bereichen werden türkisgrüne EPS-Automatenplatten eingesetzt.

Eigenschaften:

  • ausgezeichneter Wärmedämmwert
  • hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit

Herstellung:

  • Mittels Wasserdampf wird das Polystyrolgranulat auf die gewünschte Rohdichte vorgeschäumt und anschließend zu kompakten Blöcken verschweißt die mittels Heißdraht in Dämmplatten unterschiedlicher Formate und Dicken geschnitten werden
  • Die türkisgrünen, wasserunempfindlichen  Automatenplatten , bestehend aus einem hydrophobierten Spezialrohstoff, werden Stück für Stück in einer Form hergestellt.

 

EPS-Plus: Das Graue Effizienz-Wunder

steinopor® EPS plus überzeugt dank Infrarot-Absorber, welche den Durchgang der Wärmestrahlung reduzieren, sodass die gewünschte Dämmleistung bereits mit bis zu 25% dünneren Platten erreicht wird. (im Vergleich zum weißen EPS)
Selbst auf engstem Raim erreicht es so Dämmwerte, die allen Anforderungen im modernen Hausbau entsprechen. Ob Neubau oder Sanierung: In Sachen Kosten- und Energieeffizienz läuft der graue Dämmstoff zur Höchstleistung auf:

  • Ein echtes Universalgenie – Top-Performance in allen Bereichen der Wärme- und Trittschalldämmung: vom Fußboden bis zur Fassade und Dachdämmung
  • Gleiche Leistung bei weit geringerer Dicke – Die gewünschte Dämmleistung kann bereits mit bis zu 25% dünneren Platten erreicht werden
  • Kürzere Dübel sparen Länge mal Breite – Wärmedämmverbundsysteme (WDVS): Geringere Dübellängen und dünnere Wandaufbauten als gewöhnlich sparen nicht nur Zeit, sondern auch Material
  • Beim Bauen Wohnraum gewinnen – steinopor® EPS plus spart viel Platz, der wiederum die Wohnnutzfläche erhöht
  • Beim Neubau Lagerplatz gewinnen – Rund ein Viertel weniger Transport- und Lageraufwand durch niedrigeren Mengenbedarf
  • Schmälere Fensterbänke – breiteres Lächeln – Reduzierte Dimensionen für Fensterbänke/Laibungen etc. und zugleich auch geringere Kosten
  • Leicht zu verarbeiten – schwer zu übertreffen – steinopor® plus ist ebenso einfach zu verarbeiten wie weißes EPS, bietet jedoch eine deutlich höhere Dämmleistung

 

 

Ihre Ansprechpartner

Finden Sie hier den Kontakt den Sie suchen!
HIER

Artikel aus der Fachzeitschrift Dach-Wand

Dieser Artikel könnte Sie interessieren!
mehr dazu

Umweltzeichen

Hier finden Sie mehr Informationen
Zum Thema

Downloads

Alle Daten- und Info-Blätter gesammelt auf einer Seite
zur Seite